Velobörse 2018

Velobörse 2018 in Visp

Pro Velo Wallis organisiert dieses Jahr auch in Visp eine Velobörse. Jeder Fahrradliebhaber kann am 28. April 2018 um 14 Uhr im Rahmen der Neuwagenausstellung auf dem Parkplatz Pulverturm bei der Litternahalle sein Fahrrad zum Verkauf bringen. Zwischen 15 Uhr und 17 Uhr findet dann der Verkauf statt. Ein Fest des Fahrrads und des Sports, wo Gross und Klein willkommen sind!

 

DEFI VELO – Den Jugendlichen die Lust aufs Velofahren wieder geben!

Zweimal weniger Jugendliche fahren heutzutage Velo als noch in den neunziger Jahren. Unterstützt von Pro Velo und Labelvert versucht dieser Wettbewerb zwischen Schulen diesen Trend umzukehren und die 15-20 Jährigen aufs Velo zu bringen, durch Spiel und Beteiligung.

An bestimmten Daten organisiert Defi Velo eine „Quali “ für die Sekundarklassen. Begleitet von Lehrern stellen sich die Schüler mehreren Herausforderungen: Verkehrssicherheit, Wendigkeit, Mechanik und Velokultur. Die Klassen versuchen an jedem Posten so viel Punkte wie möglich zu sammeln um sich für das interkantonale Finale im Juni zu qualifizieren.

Die Lehrer und deren interessierten Klassen können hier teilnehmen.

Operation Licht 2017 – Freiwillige gesucht!

Am kommenden 16. November organisiert Pro Velo Wallis eine Sensibilisierungskampagne für die Velofahrer um sie darauf aufmerksam zu machen, auf der Strasse stets sichtbar zu sein.

Wir suchen dazu Freiwillige um mit uns jegliche Fahrradfahrer auf der Strasse anzugehen.

Treffpunkt: Donnerstag 16. November um 17 Uhr am Bahnhof Sitten (Dauer: ung. 2h. Für mehr Infos hier klicken).

Prix Velostädte – Im Wallis handeln!

Zurzeit erlaubt das spärliche Mitmachen der walliser Städten nicht, in der Rangliste aufzutauchen. Mobilisieren wir auch, teilen wir diesen Link, handeln wir damit die Situation des Radsports im Wallis besser wird und gegnüber anderen Kanton dementsprechend auch annerkennt wird!
Umfrage

Worum geht es beim PRIX Velostädte?

Rückmeldungen von der Strasse 
Städte und Gemeinden erhalten ein Echo über die Wirkung ihrer Arbeit, und zwar von den Velofahrenden selber, ohne eine eigene Befragung durchführen zu müssen. Die Verantwortlichen in Verwaltung und Politik können die Ergebnisse auswerten und ihre Schlüsse daraus ziehen. Die Resultate werden im Frühling 2018 publiziert und die Schweizer Velostadt erhält ihr Zertifikat im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung.

Velofahrende Experten 
Sie als Alltags-Velofahrerin und -Velofahrer sind Expertin/ Experte in Sachen Velo in Ihrer Gemeinde. Sie haben die Gelegenheit, Ihre persönliche Meinung kund zu tun. Nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit und beantworten Sie die rund 30 Fragen zu der Stadt, in der Sie regelmässig mit dem Velo unterwegs sind. Sie können auch mehrere Fragebogen für mehrere Gemeinden ausfüllen.

Teilnehmen und einen Preis gewinnen
Alle bis am 30. November 2017 ausgefüllten Fragebogen nehmen an der Verlosung von zahlreichen Preisen teil. Viel Glück und gute Fahrt!

Das Wallis, ein Veloparadies? Ein aufkommender Trend, der noch in Taten umzusetzen ist.

 

Am Mittwoch fand die Generalversammlung des Vereins PRO VELO Wallis in Sitten statt. Eine Gelegenheit, die Aktualität rund um diesen militanten Verein zu besprechen und den allgemeinen Status des Fahrrads im Wallis zu untersuchen.

 

Die Bilanz des Geschäftsjahres 2016 ist für PRO VELO Wallis zufriedenstellend, nicht zuletzt dank der verschiedenen erfolgreichen Aktionen (Parkplatzaktion, Velounterricht, Velobörse, …). Um seinem Leitmotiv treu zu bleiben, ist durch die Generalversammlung eine neue Struktur angenommen worden, und zwar ein durch drei Projektführer (Ereignisse, Bildung/Unterricht und Einrichtungen) verstärktes Komitee und ein Koordinator, dessen Aufgabe darin besteht, die verschiedenen Regionen zu vertreten.  Dadurch bestätigt der Verein sein Anliegen, seine regionale Verankerung auszubauen, darunter auch im Chablais und Oberwallis.

 

PRO VELO Wallis begrüßt die vom Staat Wallis und von Valais / Wallis Promotion getroffenen jüngsten Initiativen in Sachen Entwicklung und Unterstützung des Fahrrads im Kanton. Dennoch möchte der Verein, dass diese Absichten auch verstärkt in die Tat umgesetzt werden, vor allem im Bereich der Infrastrukturen, um das Zusammenleben der verschiedenen Fortbewegungsmittel erleichtern und gewährleisten zu können.

 

Die Versammlung nutzte ebenfalls die Gelegenheit, über die vier Kantonspolizeien und die Werbekampagne der SUVA zu diskutieren. Durch letztere fühlten sich die Fahrradfahrer schlecht gemacht, obwohl die große Mehrheit unter ihnen täglich Velo fährt und die Regeln und die anderen Benutzer respektiert. Die anwesenden Velofahrer haben von ihren Erfahrungen erzählen können, darunter z.B. von der durch mangelnde oder unangemessene Einrichtungen entstandenen Unsicherheit, oder auch von unzulässigem Verhalten von Autofahrern (beim Autofahren telefonieren, auf Radwegen parkieren, …).

 

PRO VELO Wallis ist davon überzeugt, dass die Entwicklung des Fahrrads als Fortbewegungsmittel eine der Antworten auf die Herausforderung der immer zunehmenderen Mobilität ist und wird sich in Zukunft weiter dafür einsetzen, dass die Radwege nicht mehr für wildes Parkieren benutzt werden, dass die an den Ampeln installierten Wartezonen von den Autofahrern respektiert werden und dass das gefährliche und unerlaubte Benehmen den Velofahrern gegenüber bestraft wird. In diesem Sinn ruft der Verein alle Velofahrer auf, ihn bei gefährlich erlebten Situationen unbedingt zu kontaktieren, damit die legitimen Forderungen der Benutzer weitergeleitet und unterstützt werden können.

Bourse aux vélos le 25 mars !

Vous avez un vieux vélo qui prend la poussière ?
Vous cherchez un vélo pas cher ?

Venez nous retrouver à la Place du Scex. Pro Velo Valais organise une bourse aux vélos. L’occasion de faire de bonnes affaires, de rencontrer d’autres cyclistes, et de partager un bon moment.

Pour vendre un vélo :

Apportez-le entre 8h et 10h à la Place du Scex.

Pour acheter un vélo :

Venez faire votre choix et tester le vélo entre 10h30 et 15h.

Les membres de ProVelo Valais ont accès à la vente 30 minutes avant le public. N’hésitez pas à vous inscrire!

A noter que pour couvrir les frais d’organisation, ProVelo Valais prélève une commission sur le prix de vente.

Pour passer un bon moment :
  • animations avec le vélo-shaker, des vélo-cargos en test, un vélo-sono et un mini-vélo
  • des coups de mains pour réaliser des petites réparation de vélos
  • un stand de ravitaillement avec des tartines, du thé, du jus de pomme, et des bières artisanales !

Renseignements: 079 242 80 37

La Ville de Sion offre un soutien logistique apprécié pour cet événement.

Militantisme aux accents valaisans

En 2013 dans ce même journal, nous avions affirmé que notre association n’a jamais adopté une posture contestataire et qu’elle était perçue par les autorités comme un « partenaire crédible et garant d’une démarche pleinement contemporaine ». Force est de constater que le manque de contestation est une lacune au développement cadencé et ambitieux en faveur des aménagements cyclables. A Sion par exemple, après plus de deux ans d’optimisme suite au travail de planification cyclable de l’ancienne déléguée à la mobilité et à l’émergence de projets concrets esquissés en groupe de travail auxquels nous participions, une désillusion s’est progressivement manifestée. En particulier, le dogme de la voiture toute puissante a fait obstruction à la réalisation des projets cyclables les plus intéressants et les moins onéreux, car pour concrétiser ces derniers  il fallait revoir certains acquis territoriaux (seconde voie de circulation fonctionnant comme stockage de véhicules lors de la saturation quotidienne du réseau ; place de stationnement en bordure de chaussée). Dans les autres villes du Valais romand, trop peu de réalisations ont vu le jour ces dernières années. L’élan d’il y a 5-10 ans semble s’estomper, même si le nombre de cycliste ne cesse de croître, sans que cela ne soit uniquement la conséquence de l’utilisation de VAE en cas de retrait de permis. Il est temps que les défenseurs de la cause cycliste se réveillent, en Valais, et se retrouvent en masse critique sur les chaussées de nos villes.